Erziehen wir? Und wenn ja wie?

Fragen über Fragen

Da habe ich mich selbst vor eine rießen Aufgabe gestellt.

Man ließt ja viel. Also ich lese viel. Viel zu viel. Denn ich habe ganz ehrlich den Überblick verloren. Es gibt so viele Stile und Arten zu erziehen oder eben nicht.

Aber wie erziehen wir eigentlich? Machen wir es richtig, wie wir es machen? Sind unsere Kinder glücklich?

Die Erkenntnis

Lange habe ich darüber nachgedacht und komme zu dem Schluss: Ich habe keine Ahnung.

Nein, wirklich. Ich weiß, dass es komisch klingt.

„Die weiß nicht ob sie ihre Kinder erzieht oder nicht?“

„Sie weiß nicht nach welcher Art sie die Kinder erzieht?“

„Man weiß doch ob die Kinder glücklich sind oder nicht!“

So könnte ich mir jetzt verschiedene Reaktionen vorstellen. Aber auch die ändern nichts an dem Ganzen. Ich kann wirklich nicht behaupten, dass wir uns auf eine Richtung festgelegt haben oder nicht. Ich kann auch nicht sagen, ob die Kinder glücklich sind oder nicht. Denn öfters sind sie von unseren Entscheidungen genervt oder finden diese,  oder sogar uns, blöd.

Was machen wir denn nun?

Ja, was machen wir?

Also wir haben feste Regeln die uns das zusammen Leben erleichtern sollen. Z.B.:

  • Wir lassen einander ausreden.
  • Jeder räumt wenigstens seinen Teller weg.
  • Was nicht im Wäschekorb ist wird nicht gewaschen.
  • Wir lügen nicht.
  • Gewalt gibt es hier nicht.

Aber das macht ja noch keinen Erziehungsstil.

Das Fräulein braucht eine klare Schiene, sonst läuft sie neben der Spur. Am besten für sie ist es, wenn alles immer gleich abläuft. Fünf Minuten hoch oder runter machen da nichts, allerdings sollte der Ablauf immer weitestgehend der selbe sein.

Das Pubertier kommt recht spät von der Schule und hat da Probleme mit den Hausaufgaben. Nicht dabei, nicht gemacht oder vergessen… aber bin ich ehrlich, wir haben schon aufgegeben. Nichts half. Wir nehmen es zur Kenntnis und belassen es dabei. Die Noten stimmen ja glücklicher weise. Er hat Anweisung, wann er das Licht aus zu machen hat, allerdings kontrollieren wir das auch nicht wirklich sorgfältig.

Das Baby, ist eben noch ein Baby und wird hingelegt wenn es müde ist. Sie wird in den Schlaf gestillt, schläft im Familienbett und wird rum getragen wenn sie das will.

Wir achten darauf, den Bedürfnissen der Kinder zu folgen. Die meiste Zeit dreht es sich eben um sie.

Reicht das aus?

Ob das ausreicht kann ich nicht sagen. Ob sie glücklich sind kann ich auch immer noch nicht beantworten. Ich denke das können sie mir erst sagen wenn sie etwas älter sind und auf diese Zeit zurück blicken.

Ich selbst hatte, rückwirkend betrachtet, leider keine so schöne Kindheit. Meine Bedürfnisse waren egal, meine Wünsche wurden die meiste Zeit ignoriert, ich wurde nicht begleitet sondern bekam gesagt das es ja nicht schlimm ist, meine Meinung zählte nicht.

Ach ich könnte das so weiter führen. Ich versuche es eben einfach anders zu machen als ich es erfahren musste und hoffe das es ausreicht um meinen Kindern eine schöne, glückliche Kindheit zu bescheren.

Das Ende vom Lied…

…ist das ich denke, dass es keinen bestimmten Stil braucht. Das Kinder einfach Eltern brauchen, die auf ihre Bedürfnisse achten und diesen nachgeben, im besten Fall.

Was bringt es, wenn ich sagen kann, ich erziehe so und so. Das bringt meinen Kindern nichts und mir auch nicht wirklich.

 

Wie läuft das denn bei euch? Verfolgt ihr da einen bestimmten Stil? Könnt ihr mit Sicherheit sagen ob eure Kinder glücklich sind oder nicht?

Hinterlasst gerne eine Kommentar. Ich freu mich.

Bye Mel